Déplier le menu

Madagaskar

Madagaskar ist eines der ärmsten Länder der Welt. Menschen mit Behinderung leben oft in dramatischen Zuständen.

Teilen

Madagaskar ist eines der ärmsten Länder der Welt. Menschen mit Behinderung leben oft in dramatischen Zuständen.
Madagaskar ist eines der ärmsten Länder der Welt. Menschen mit Behinderung leben oft in dramatischen Zuständen.

Laufende Aktivitäten

Handicap International arbeitet seit über 25 Jahren in Madagaskar. In dieser Zeit haben wir zahlreiche orthopädischen Zentren eingerichtet und Reha-Maßnahmen umgesetzt. Darüber hinaus setzen wir uns für den erleichterten Zugang zu Gesundheitsversorgung für Menschen mit Behinderung ein, um ihnen die Teilnahme im sozialen Leben zu erleichtern und die Inklusion von Kindern mit Behinderung in Schulen zu beschleunigen.

Derzeit arbeiten unsere Fachkräfte gegen Krankheiten, die Behinderungen hervorrufen können, wie lymphatische Filariose. Wir sensibilisieren die Bevölkerung mit Kampagnen, schulen  Pflegekräfte und behandeln betroffene Menschen werden.

Außerdem arbeiten wir in Gefängnissen, um den Gefangenen bessere Lebensbedingungen, vereinfachten Zugang zu Gesundheitsversorgung, Verbesserung der Hygiene und psychosoziale Betreuung zu ermöglichen.

Darüber hinaus unterhalten wir ein Projekt zur Mutter-Kind-Gesundheit, um die Mütter- und Kindersterblichkeitsrate zu senken und den Zugang zu Versorgung zu vereinfachen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Weiterbildung von Pflegekräften, der Barrierefreiheit von Gebäuden und technischer Unterstützung.

Des Weiteren engagieren wir uns im Bereich Rechte von Menschen mit Behinderung, indem wir die entsprechenden vertretenden Organisationen unterstützen. Wir bieten ebenfalls Weiterbildungen für Kampagnen und Kommunikation auf nationaler Ebene.

Neues aus den Projekten

  • Nothilfe

Wiederaufbau von 22 Schulen für 8.500 Schulkinder

Vierhunderttausend Menschen sind von den Folgen des Taifun Enawo betroffen, der Madagaskar Anfang März traf. Handicap International plant, in den Regionen…
  • Nothilfe

Zyklon Enawo fegt über Madagaskar: über 400.000 sind betroffen

In der Nacht vom 7. auf den 8. März fegte der Zyklon Enawo über Madagaskar hinweg. Die Behörden berichten von zahllosen Schäden, die der Wirbelsturm…

Helfen Sie mit

Hintergrund

Madagaskar hat, nachdem sich die Indikatoren für soziale und wirtschaftliche Entwicklung fünf Jahre lang verschlechtert hatten, neue Hoffnung geschöpft.

Hery Rajaonarimampianina, ehemaliger Finanzminister der vorherigen Übergangsregierung, wurde zum Präsidenten gewählt und bot wieder eine Rückkehr zur institutionellen Normalität. Eine neue Nationalversammlung wurde gegründet und zum ersten Mal in der Geschichte wird diese von einer Frau geleitet. Die Rückkehr zur Verfassungsordnung wird nicht ohne Hindernisse verlaufen, doch die meisten Parteien sind bereit Vergangenes ruhen zu lassen und nach vorne zu blicken.

Die Arbeitslosenzahl ist immer noch sehr hoch und die verbesserte Lebenssituation von Menschen mit Behinderung wird nicht als Priorität angesehen. Zusätzlich leiden sie unter starker Diskriminierung in ihren Gemeinden. Sie werden marginalisiert und ihre wirtschaftliche und soziale Inklusion ist selten erfolgreich.

Weniger als 10% der Kinder mit Behinderung gehen zur Schule. Ihre mangelhafte Bildung erschwert ihre soziale Inklusion langfristig. Des Weiteren sind mentale Behinderungen ein striktes Tabu auf der Insel.
Die unsichere politische und wirtschaftliche Lage erschwert die Gründung von Initiativen im Bereich Behinderung. Madagaskar hat die UN-Behindertenrechtskonvention noch nicht ratifiziert. Unsere Aktivitäten setzen deshalb ganz allgemein auf  die Anerkennung der Rechte von Menschen mit Behinderung und deren Inklusion.

Handicap International - Madagaskar
Handicap International - Madagaskar
Weltweites Engagement:

Partner

  • Project of transmission prevention, fight against disease and treatment of disability due to lymphatic filariasis - Phase 3

    • Ministry of Public Health and the Region of Analanjirofo  
    • Operational: National Program to Eliminate Lymphatic Filariasis, Analanjirofo  Regional Health Department, 5 public health service districts, 3 referral hospitals, 109 primary health centres, 25 districts, 240 villages.

    Prison (or ward) of tomorrow : from detention to inclusion – Phase 2

    • Prisoner support committees (CSPD), civil society organizations
    • The Ministry of Justice, including the Directorate of Humanization and Preparation for Social Reintegration 

    Access to health program mother and child

    • Ministry of Public Health; 
    • MDM, ACF, GRET, French Movement for Family Planning, Southern Health; 
    • Regional Directorate of Health (Itasy and Bongolova); 
    • Personal health centers and hospitals in the two regions; 
    • FAMI, national association.