Déplier le menu

Äthiopien

In Äthiopien setzen wir uns für inklusive humanitäre Hilfe und Chancengleichheit für die schutzbedürftigen Bevölkerungsgruppen, einschließlich Menschen mit Behinderung, ein. Außerdem unterstützen wir die Dorfbevölkerung bei der Vorbereitung auf Naturkatastrophen.

Teilen

In Äthiopien setzen wir uns für inklusive humanitäre Hilfe und Chancengleichheit für die schutzbedürftigen Bevölkerungsgruppen, einschließlich Menschen mit Behinderung, ein. Außerdem unterstützen wir die Dorfbevölkerung bei der Vorbereitung auf Naturkatastrophen.
In Äthiopien setzen wir uns für inklusive humanitäre Hilfe und Chancengleichheit für die schutzbedürftigen Bevölkerungsgruppen, einschließlich Menschen mit Behinderung, ein. Außerdem unterstützen wir die Dorfbevölkerung bei der Vorbereitung auf Naturkatastrophen.

Laufende Aktivitäten

 

Seit Beginn der Operationen 1986 in Äthiopien engagieren wir uns in den Bereichen HIV/AIDS Prävention, geschlechtsspezifische Gewalt, Stärkung der Rechte von Menschen mit Behinderung und in der Nothilfe.

Wir engagieren uns zum Beispiel vor Ort, um den Zugang zu Grundbildung für Kinder mit Behinderung zu verbessern. Wir führen verschiedene Aktivitäten,  von Aufklärungsarbeit über Behinderungen für Lehrer bis zum Ausbau von barrierefreier Infrastruktur durch, um dieses Ziel zu erreichen.

Wir bewahren besonders schutzbedürftige Kinder mit und ohne Behinderung vor häuslicher Gewalt. Lehrkräfte des staatlichen Bildungssystems und Eltern-Lehrkräfte-Organisationen werden über Kinderschutz und Behinderung aufgeklärt. Kinderschutzkampagnen und Kampagnen zum Wohlbefinden der Kinder werden auch von Studierendenorganisationen und Organisationen von Menschen mit Behinderung durchgeführt.

Zuletzt klären wir über die Risiken von Minen auf.

Einsatzbereiche

Neues aus den Projekten

  • Nothilfe

Behandlung von Unterernährung in Ostafrika: Lebensrettende Physiotherapie in der Hungersnot

820.000 Kinder im Südsudan, in Somalia, Uganda und Äthiopien werden im Jahr 2017 voraussichtlich an schwerer akuter Unterernährung leiden. Die…
  • Inklusion
  • Nothilfe
  • Rehabilitation und Orthopädie

Wassermangel und Konflikte destabilisieren Äthiopien

Handicap International setzt sich in Äthiopien dafür ein, dass auch besonders schutzbedürftige Menschen Nothilfe erhalten. Wir führen stimulierende…
  • Nothilfe

Hungersnot in Ostafrika: Inklusion der Schutzbedürftigsten in die humanitäre Hilfe

Seit 2016 leiden 20 Millionen Menschen im Südsudan, in Somalia, im Jemen und im Nordosten Nigerias unter einer schlimmen Nahrungsmittelkrise. Sie wurde…

Helfen Sie mit

Hintergrund

Äthiopien ist mit mehr als 100 Millionen Einwohnern auf Platz 14 der am dichtesten besiedelten Länder der Welt. Aufgrund massiver und steter Flüchtlingszuströme wächst die Bevölkerungszahl noch weiter und verschlechtert die ohnehin kritische Gesundheitslage im Land zusätzlich.

Das Land nimmt regelmäßig Menschen auf, die aufgrund von Dürren, politischen Konflikten und Bürgerkriegen aus den Nachbarländern (Eritrea, Sudan, Südsudan) fliehen mussten. Dürren führten nun auch im Inland dazu, dass Menschen fliehen mussten. Äthiopien führte schon immer eine sehr offene Politik und gewährte humanitären Hilfsorganisationen aus aller Welt Zugang zu den Flüchtlingen und den Vertriebenen im Land. Das Land hat die zweitgrößte Flüchtlingspopulation in Afrika und es kommen stetig mehr Flüchtlinge aus bis zu 20 Ländern nach Äthiopien.

In den letzten Jahren und Monaten steigt die Zahl der Flüchtlinge sowohl aufgrund der Konflikte in Somalia und im Südsudan als auch aufgrund der seit 2011 immer akuteren Nahrungsmittelknappheit weiter an. Laut der Hohen Flüchtlingskommission der Vereinten Nationen (UNHCR) wird das Land aufgrund seiner geographischen Lage, der klimatischen Verhältnisse und der immer wiederkehrenden Konflikte in der Region weiterhin Asylsuchende aus den Nachbarländern aufnehmen müssen.

Äthiopien kann ein gewisses wirtschaftliches Wachstum verzeichnen, doch die Gesundheitsversorgung im Land ist weiterhin unzureichend und die Versorgung begrenzt – vor allem für Menschen mit Behinderung. Außerdem ist Äthiopien eines der am schwersten von der HIV/AIDS-Epidemie betroffenen Länder südlich der Sahara.

Handicap International - Äthiopien
Handicap International - Äthiopien
Weltweites Engagement:

Partner

  • Improving living conditions in refugee camps (Gambella)

    • Rehabilitation and Development Organization (RaDO)

    Pedagogical offices in the areas of Dire Dawa, Harar and Somali

    • 49 primary schools

    Resilience of communities faced with natural disasters

    • Government of Ethiopia
    • REAAP Project consortium members (Catholic Relief Services, Hararghe Catholic Secretariat, Cordaid)
    • Enhance protection of children with disabilities against all forms of violence and abandonment

    Microfinance agencies

    • Disabled people’s organizations