Déplier le menu

Niger

Handicap International engagiert sich in Niger für die Verbesserung der Lebensbedingungen der malischen Flüchtlinge in Niamey und der Menschen mit Behinderung im ganzen Land. Ein weiteres wichtiges Ziel unserer Arbeit ist die Sicherung der Waffenbestände, um die Risiken, die diese für die Bevölkerung darstellen, zu minimieren.

Teilen

Handicap International engagiert sich in Niger für die Verbesserung der Lebensbedingungen der malischen Flüchtlinge in Niamey und der Menschen mit Behinderung im ganzen Land. Ein weiteres wichtiges Ziel unserer Arbeit ist die Sicherung der Waffenbestände, um die Risiken, die diese für die Bevölkerung darstellen, zu minimieren.
Handicap International engagiert sich in Niger für die Verbesserung der Lebensbedingungen der malischen Flüchtlinge in Niamey und der Menschen mit Behinderung im ganzen Land. Ein weiteres wichtiges Ziel unserer Arbeit ist die Sicherung der Waffenbestände, um die Risiken, die diese für die Bevölkerung darstellen, zu minimieren.

Laufende Aktivitäten

Um die Situation der Menschen mit Behinderung in Niger zu verbessern, unterstützen wir lokale Organisationen von Menschen mit Behinderung. Es werden auch Bildungsmaßnahmen für lokale Behörden angeboten, um die Umsetzung einer Politik zu fördern, die die Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung berücksichtigt. Sie sollen die gleichen Rechte erhalten wie der Rest der Bevölkerung (Interessenvertretung, Schulbesuch, Fortbewegungsfreiheit etc.). Unsere Teams widmen dem Schulbesuch von Kindern mit Behinderung besondere Aufmerksamkeit. Sie vergewissern sich, dass die Kinder in der Lage sind, die Schule zu besuchen und angemessen betreut werden. Um die Realisierbarkeit des Projekts zu gewährleisten, haben wir zahlreiche Akteurinnen und Akteure, die sich für Menschen mit Behinderung und für eine inklusive Ausbildung einsetzen, ausgebildet und sensibilisiert. Darunter sind 300 Schulleitende und Lehrkräfte in 530 Schulen.

Wir bringen unsere Kompetenzen auch zugunsten der malischen Flüchtlinge ein, die zurzeit in Niamey leben, nachdem sie (seit Sommer 2012) vor der Dürre und den Kämpfen im Norden Malis geflohen sind. Wir haben die Betreuung einer zentralen Anlaufstelle wieder aufgenommen, die es diesen Menschen ermöglicht, an geeignete Einrichtungen weiterverwiesen zu werden (Gesundheit, Bildung etc.).

Seit 2016 leiten wir ein Projekt zur Risikoprävention von Fehlentwicklungen und anderen Behinderungen aufgrund von Mangelernährung bei Kleinkindern mithilfe von Physiotherapie und psychoaktiver Stimulation (Eltern werden dazu angehalten stärker mit ihren Kindern zu interagieren und sie mittels Spielen zu stimulieren). Das Projekt wird voraussichtlich 10.500 Kindern in Niger innerhalb der nächsten zwei Jahre helfen. Schließlich wollen wir mit einem Projekt zur Sicherung von Waffen- und Munitionsbeständen der Streitkräfte des Landes das Unfallrisiko minimieren. Wir beteiligen uns am (Wieder-)Aufbau einer Infrastruktur zur fachgerechten Lagerung und fördern die Zerstörung von veralteten Waffen und Munitionen.

Helfen Sie mit

Hintergrund

Niger, ein Land der Sahelzone, gilt als das ärmste Land der Welt. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in extremer Armut mit weniger als einem Euro pro Tag.

In Niger herrscht große Armut. Das Land hat zahlreiche Tuareg-Aufstände erlebt, die erst kürzlich zu einer Destabilisierung insbesondere im Norden des Landes geführt haben. Der Norden ist generell Schauplatz vieler Verbrechen. Die dort ansässigen Menschen fürchten um ihr Leben – einerseits durch Angriffe, andererseits durch die drohende Nahrungsmittelknappheit – und sehen keine andere Lösung als die Flucht.

In diesem ohnehin schwierigen Umfeld ist die Situation für Menschen mit Behinderung durch die schwere Diskriminierung und großen sozioökonomischen Ungleichheiten noch viel aussichtsloser: Sie haben kaum Zugang zu Bildung, Arbeit und Gesundheitsversorgung. Außerdem ist ihre bürgerschaftliche Beteiligung extrem eingeschränkt und ihre spezifischen Bedürfnisse werden im Rahmen von Entwicklungsmaßnahmen nicht berücksichtigt.

Niger - Handicap International
Niger - Handicap International
Weltweites Engagement:

Partner

  • Promoting the rights and inclusion of people with disabilities in Niamey and Maradi

    • The Niger Disabled People’s Federation (FNPH);
    • Disabled people’s organisations;
    • Local authorities;
    • Other development operators in Niamey and Maradi.

    Protection and assistance for urban refugees in Niamey

    • The High Commissioner for Refugees (HCR)
    • Local authorities
    • Service providers in the health care, education and social affairs sectors

    Protecting civilian populations by reducing the risks associated with conventional weapons 

    • Niger Armed Forces

    Inclusive Education (APPEHL)

    • Ministry for National Education;
    • Disabled people’s organisations;
    • Local education operators.