Co-Preisträger Friedensnobelpreis

Ausgezeichnet: Till Mayer!

Öffentlichkeitsarbeit
Deutschland

Der Journalist und Fotograf Till Mayer hat den renommierten Coburger Medienpreis 2020 mit unserer Ausstellung „erschüttert“ gewonnen.

Till Mayer hat ein Mikrofon in der Hand und steht vor den Roll-Ups der erschüttert-Austellung.

Till Mayer hält einen Vortrag über die "erschüttert" Ausstellung | © HI

Bei der Verleihung des Coburger Medienpreises am 22. April 2021 hat Till Mayer in der Kategorie „Schöpfung“ gleich zwei Preise auf regionaler und bundesweiter Ebene erhalten. Die Auszeichnungen wurden ihm für die mit Handicap International (HI) entwickelte Ausstellung „erschüttert - Einschläge, die alles ändern" verliehen. Bei der digitalen Preisverleihung bekam das multimediale und innovative Projekt unserer gemeinsamen Ausstellung viel Lob. 

Die Ausstellung schildert mit eindrucksvollen Porträts die Auswirkungen von Krieg und Bombardierungen auf die Zivilbevölkerung. Sie wurde von Handicap International e.V. mit finanzieller Unterstützung des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) konzipiert. Eröffnet wurde „erschüttert“ im April 2019 im Bundestag. Seither reist sie als Wander-Ausstellung durch die Republik und kann über HI ausgeliehen werden. Aufgrund der Corona-Pandemie ergänzten wir die Roll-Ups im letzten Jahr mit einer digitalen Ausstellung und einem gefilmten Vortrag von Till Mayer. 

Wir gratulieren Till Mayer zu diesem Erfolg! 
 

26 April 2021
Einsatz weltweit:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Jahresbericht 2021
S. Wohlfahrt / HI
Öffentlichkeitsarbeit

Jahresbericht 2021

Unsere Bilanz für 2021
 

Das Jahr 2021 war geprägt durch die schweren Folgen des Klimawandels, durch anhaltende gewalttätige Konflikte und weiterhin durch die nicht endende Corona-Pandemie. Dank großartiger Solidarität und Spendenbereitschaft konnten wir die guten Ergebnisse aus dem Jahr 2020 abermals übertreffen und finanzierten 2021 insgesamt 452 Projekte in 62 Ländern.

Im Rollstuhl von Aleppo nach Deutschland: die Geschichte von Nujeen Mustafa
©Jacob Maria Kohl/HI
Öffentlichkeitsarbeit

Im Rollstuhl von Aleppo nach Deutschland: die Geschichte von Nujeen Mustafa

Als Nujeen 16 Jahre alt ist, bricht in Syrien der Krieg aus. Bei den ersten Angriffen auf Aleppo kann sich das Mädchen nicht wie alle anderen in den Schutzkeller retten, weil sie im Rollstuhl sitzt und im fünften Stock eines Wohnhauses ohne Aufzug lebt. Seit ihrer gefährlichen Flucht nach Deutschland setzt sie sich für Geflüchtete und gegen Bomben auf Wohngebiete ein.

40 Jahre Handicap International: weltweiter Einsatz für Menschen mit Behinderung
© Handicap International
Öffentlichkeitsarbeit

40 Jahre Handicap International: weltweiter Einsatz für Menschen mit Behinderung

Seit 40 Jahren hilft Handicap International (HI) Menschen mit Behinderung – seit der ersten Prothese für Landminenopfer im Vietnamkrieg bis hin zu Behandlungen für Schwerverletzte in der Ukraine. Jährlich unterstützt die internationale Hilfsorganisation in rund 60 Ländern Millionen Menschen, setzt sich für ihre Rechte ein und räumt Minen und Blindgänger.