Co-Preisträger Friedensnobelpreis

Ukraine: Hygiene-Kits für vertriebene Familien

Nothilfe
Ukraine

Volodymyr Vektov (49), seine sieben Kinder, seine Frau Olha (33) und seine Schwiegermutter sind im März 2022 aus der Region Luhansk geflohen. Ihr Haus wurde komplett zerbombt. Seitdem leben sie in Tsarichanka, nordwestlich von Dnipro, und sind dringend auf Hilfe angewiesen. Vor allem die Kinder sind völlig traumatisiert.

Familie Vektov steht in ihrem Wohnzimmer und schaut in die Kamera.

Die neunköpfige Familie lebt nur in einem einzigen Raum. | © M. Monier / HI

Die HI-Hygiene-Kits mit Windeln, Seife und Shampoo versorgen Volodymyr Vektov mit dem Notwendigsten. Seine Familie stammt aus dem Dorf Toshkovka in der Region Luhansk. Sie floh am 19. März 2022 aus ihrem Dorf, das bei den Bombenangriffen völlig zerstört wurde, erzählt der Familienvater. Derzeit leben sie in einem kleinen Haus in der Region Dnipro. Neun Personen in einem einzigen Zimmer.

„Meine Kinder sind traumatisiert, von all der Gewalt. Unser Haus, unser Dorf wurde vor ihren Augen zerstört. Ich habe meinen Kindern erklärt, dass sie bei Bombenangriffen am Boden bleiben und ihren Kopf mit den Händen schützen sollten. Wir hatten ein Heimatdorf, unser "Zuhause", aber uns wurde alles genommen. Seitdem wir hier sind, konnten wir glücklicherweise unsere größeren Kinder in die Schule schicken, wo sie gut aufgenommen wurden. Es sind unsere Kinder, die uns die Kraft geben, weiterzumachen".

Einsatz weltweit:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Hilfe in Mali: Wie wir auch die entlegensten Dörfer erreichen
© T. N'Daou / HI
Nothilfe

Hilfe in Mali: Wie wir auch die entlegensten Dörfer erreichen

In Mali stoßen Hilfsorganisationen oft an ihre Grenzen, und die nötige Hilfe kommt nicht immer da an, wo sie so dringend gebraucht wird. Die Not im Land ist groß. 8,8 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, mehr als die Bevölkerung von Niedersachsen. Unser spezielles Logistik-Team schafft es, die dringend  benötigte Hilfe sogar in die entlegensten Ecken des Landes zu bringen.

200 Rollstühle für Verletzte in Gaza
© HI
Nothilfe

200 Rollstühle für Verletzte in Gaza

Der humanitäre Bedarf der Zivilbevölkerung im Gazastreifen ist immens. Vor allem Verletzte, chronisch Kranke und Menschen mit Behinderung brauchen Hilfe. Unserem Team ist es nun gelungen, 200 Rollstühle und weitere Hilfsgüter in ein Krankenhaus in Gaza-Stadt zu bringen. Diese helfen dabei, die Menschen wieder mobil zu machen und ihnen so den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu erleichtern. 

Ukraine: Die "Königinnen des Herbstes" gegen das Kriegs-Trauma
© T. Nicholson / HI
Nothilfe

Ukraine: Die "Königinnen des Herbstes" gegen das Kriegs-Trauma

Unsere Teams in der Ukraine organisieren Selbsthilfegruppen in Gemeinden, die besonders stark vom Krieg betroffen sind. Sie helfen den Menschen, ihre schrecklichen Erlebnisse zu verarbeiten, ihre Gefühle zu teilen, Beziehungen aufzubauen und ihre Widerstandsfähigkeit zu stärken. Viele der Teilnehmerinnen sind älter, viele leiden unter chronischem Stress und ständiger Anspannung.