Co-Preisträger Friedensnobelpreis

Weltfrauentag 8. März

Lernen Sie starke Frauen aus unseren Projekten kennen: Minenräumerinnen, engagierte junge Mädchen mit Behinderung, Mütter und Großmütter, Friedensbotschafterinnen und Projektkoordinatorinnen an der Seite von Handicap International.

Davann sitzt neben einem kleinen Jungen auf dem Boden. Der kleine Junge hat nur ein Bein.

Davann hilft dem 5-Jährigen Sovannareach Roeun, der nach einem Unfall sein linkes Bein verlor, wieder zurück ins Leben. | © P.Jérome / Handicap International

Davann (im Bild oben) engagiert sich als Sozialarbeiterin in unserem Rehabilitationszentrum in Kampong Cham in Kambodscha. Davann kennt alle Patientinnen und Patienten des Zentrums und sucht und findet außerdem weitere Menschen mit Behinderung, die noch keine Unterstützung erhalten.

„Ich bleib mit den Menschen in Verbindung, die von unseren Fachkräften für Physiotherapie und Orthopädietechnik behandelt werden. Ich sorge dafür, dass sie zur nächsten Konsultation erscheinen, erfahre das Neueste von ihnen und vergewissere mich, dass alles gut läuft … Meine Arbeit ist spannend und nützlich."


8 März 2016
Einsatz weltweit:
Helfen
Sie mit

Lesen sie weiter

Hilfe in Mali: Wie wir auch die entlegensten Dörfer erreichen
© T. N'Daou / HI
Nothilfe

Hilfe in Mali: Wie wir auch die entlegensten Dörfer erreichen

In Mali stoßen Hilfsorganisationen oft an ihre Grenzen, und die nötige Hilfe kommt nicht immer da an, wo sie so dringend gebraucht wird. Die Not im Land ist groß. 8,8 Millionen Menschen sind auf humanitäre Hilfe angewiesen, mehr als die Bevölkerung von Niedersachsen. Unser spezielles Logistik-Team schafft es, die dringend  benötigte Hilfe sogar in die entlegensten Ecken des Landes zu bringen.

Jemen: Fußballspielen auf Prothesen
© T. Mayer / HI
Rehabilitation und Orthopädie

Jemen: Fußballspielen auf Prothesen

Abdullah tritt auf eine Mine, als er zwei Kameraden an der Front retten will. Er kennt die Gefahr, als er ins Minenfeld läuft – die Explosion reißt seinen rechten Fuß ab, Splitter bohren sich in seinen Körper. Nach seiner Heldentat ist Abdullah verzweifelt und weiß nicht, wie er weiterleben soll. Doch inzwischen ist er Familienvater, hat kleinere Jobs und spielt Fußball – mit seiner Prothese.

200 Rollstühle für Verletzte in Gaza
© HI
Nothilfe

200 Rollstühle für Verletzte in Gaza

Der humanitäre Bedarf der Zivilbevölkerung im Gazastreifen ist immens. Vor allem Verletzte, chronisch Kranke und Menschen mit Behinderung brauchen Hilfe. Unserem Team ist es nun gelungen, 200 Rollstühle und weitere Hilfsgüter in ein Krankenhaus in Gaza-Stadt zu bringen. Diese helfen dabei, die Menschen wieder mobil zu machen und ihnen so den Zugang zur Gesundheitsversorgung zu erleichtern.